Danke, Ragnhild Geck! Verabschiedung in der Wilhelminenkirche

09-11-2014 (12:15)

Nach 18 Jahren verabschiedet die Kirchengemeinde Broich-Saarn nun Ragnhild Geck. Die Diakonin, die in der Gemeinde die Netzwerkarbeit aufgebaut und geprägt hat, wechselt zum 1. November in die Senioren- und Wohnberatung der Stadt Mülheim.

Zum Abschiedsgottesdienst für Ragnhild Geck lädt die Kirchengemeinde Broich-Saarn am Sonntag, 9. November, 11.15 Uhr, herzlich in die Broicher Kirche an der Wilhelminenstraße ein.

 

 

Alles Gute, liebe Ragnhild …
für deine neue Aufgabe in der Seniorenberatung der Stadt Mülheim und vielen Dank für die Arbeit, die du in den zurückliegenden 18 Jahren in unserer Gemeinde geleistet hast. Ohne deine Initiative gäbe es manches, das heute so selbstverständlich zum Leben und zum Erscheinungsbild unserer Gemeinde gehört, sicher nicht!
Als du im November 1996 als Gemeindediakonin nach Saarn kamst, erwartete dich eine aktive Gemeinde mit vielen Gruppen und Kreisen. Du bist gleich voll eingestiegen, hast Verantwortung für viele Gruppen übernommen. Jederzeit warst du ansprechbar, um die ehrenamtlich Mitarbeitenden zu unterstützen.
Doch neben der Begleitung schon bestehender Gemeindegruppen galt deine Aufmerksamkeit immer auch denen, die noch nicht dazu gehörten. So hast du nach den Wünschen und Bedürfnissen der Menschen gefragt, sie mit gezielten Angeboten angesprochen und eingeladen.
Auf diese Weise entstanden die Frauenfreizeiten, das Frauenfrühstück und die Frauengesundheitstage.
Immer hast du auch die Zusammenarbeit mit Partnern außerhalb der eigenen Gemeinde, sei es die katholische Kirche oder kommunale Dienste gepflegt.
Nach einer Weiterbildung hast du vor fast 10 Jahren mit dem Aufbau des Netzwerks Saarn begonnen und zwei Jahre später „Geburtshilfe“ beim Netzwerk Broich geleistet. Beide Netzwerke, das Saarner und das Broicher, sind heute wichtige Teile unserer Gemeinde und der beiden Stadtteile. Mit deine Initiativen hast du, liebe Ragnhild, vieles bewegt und unsere Gemeinde geprägt. Wie alles ohne dich weitergehen soll, ist noch unklar. Doch nicht nur als Mitarbeiterin wirst du uns fehlen. Auch als Mensch hinterlässt du eine große Lücke. Mit deiner zugewandten Art hast du viele Menschen angesprochen, Beziehungen geknüpft und nicht wenige für die ehrenamtlichen Mitarbeit gewonnen.
Du schlägst jetzt einen neuen Weg ein. Möge Gott auch dorthin mit dir gehen, deine Arbeit gelingen lassen und dich mit seinem Segen umgeben.
Und auch wenn du demnächst bei der Stadt arbeitest, bleibst du ja Mitglied unserer Gemeinde. Das lässt uns noch auf manche Begegnung hoffen!
Im Namen der Ev. Kirchengemeinde Broich-Saarn dankt dir und grüßt dich
Gerald Hillebrand

Zurück