Neues von den Reuters aus Arequipa/Peru

05-12-2018 00:00 von Jürgen Krappe

Siegfried und Dorothee Reuter tl_files/fM_k0002/medien/gemeinde/peru/reutersfoto.jpg

Apartado 1810

Arequipa

                                       Peru

Arequipa 06. Dezember 2018

Kinderhilfe.aqp.peru@gmail.com

Liebe Freunde Perus, Gemeinden, gute Bekannte und Verwandte.

Gerne erinnern wir uns an die Begegnungen mit vielen von euch in unserem Heimatjahr 2017/18 zurück. Euch gegenüber, die wir leider nicht persönlich treffen konnten, wissen wir uns um so mehr zu großem Dank für alle Unterstützung und Fürbitte verpflichtet. 

Im Anhang  (ganz unten) findet Ihr unseren Infobrief zum Christfest 2018 

Wir nehmen euch mit auf den Landeanflug in Arequipa? 

Von Cuys, Milch, Brötchen und dem großen Plus † ist die Rede

Dem „Ankommen“ folgt ein neues „Fuß fassen“! … Advent eben:

 

DER EIN-DRUCK

Für die Christenheit begann alles mit einem Kind, dem CHRIST-Kind.  Ein echtes CHRIST-Fest erinnert daran. „...ES steht vor der Tür...“ singen wir, weil ER es selber sagte. ER tritt nicht illegal ein. Er „klopft an“! Klingt altmodisch und doch wissen wir alle behutsam an eine halb angelehnte oder geschlossene Tür zu klopfen.  Hier in Peru geschieht das mit der Faust oder einem harten Gegenstand, will man denn gehört werden. Bei uns würde ER sich vielleicht mit dem von uns ausgesuchten „Ring tone“ bemerkbar machen.  Das der Zeitpunkt „uns gelegen“ kommt, hat er nicht versprochen. Manchmal geht man mit etwas mieser Stimmung an die Tür, um dann von dem Gast freudig überrascht zu werden. – Unsere Gesichtszüge hellen sich auf und wir laden ein. Oder auch nicht, wenn’s eine „böse Überraschung“ wird. Dazu möchte ER es aber nicht kommenlassen! – Ups, es ist nicht aufgeräumt, Finger noch schnell an der Schürze abgewischt, Essen in die Microwave , Handy ausgestellt…usw. – Erstaunlich, ER kennt das und läßt sich nicht auf der Couch nieder. ER packt gleich an, nimmt sich die Schürze, hilft bei allem was „liegengeblieben“ ist und dem so „Üblichen“ eben. Gerne würde ER sich aber mit uns auch mal zur Auszeit und zum Gespräch „setzten“.  Garantiert bei einem Glas Wasser oder Wein. Und das trotz oder gerade wegen unseres „Wohl“-standes, „windiger“ Politik und Windeln.  ER sagt uns ehrlich, daß ER gar nicht zu Besuch gekommen sei. ER wolle bleiben.-   ER sei genau betrachtet als Hauseigner, unsere Lebens- und Sterbeversicherung gekommen!  Er möchte uns nicht „zur Last fallen“, sondern im Gegenteil „Lästiges“ tragen helfen.  Es ist wahr, manch einer hat IHN tatsächlich wieder vor die Tür gesetzt.- Dann ging ER widerstandslos! – Zwei Dinge ließ ER auf jeden Fall zurück. Einen unvergeßlichen „EIN-DRUCK“ und das Versprechen zum „zweiten Advent“ wiederzukommen!                                                                                                           S. Reuter

Von solchen „Eindrücken“ vergleichbar einem „Siegeldruck“ – modern vielleicht einem „Tattoo“ ähnlich, möchten wir euch dann auch 2019 gerne weitererzählen.

Hinterlaßt in euerm Umfeld einen guten „Eindruck“! 

 

Mit herzlichen Segenswünschen zum Advent und Christfest

Sind wir              

Eure Dorothee und Siegfried Reuter

 

Ein besonderer „Kindergruß “ – „Abenteuer Welt“ steht als Metapher für so Vieles was mit „DEM KIND“ begann. Das Kinderblatt „Abenteuer Welt“ kann bestellt werden und ist auch zum Herunterladen über       https://www.dmgint.de/medien/kinderblatt-abenteuerwelt.html verfügbar. – Für Kindergottesdienst, Kinder-Klub oder Schule. - Wer hat oder kennt nicht Kinder oder Enkel?!

 

                                                                                        ---------------------------------------------------------------

Bitte habt alle Freiheit diese Innformation (sofern gewünscht) an Interessierte weiterzuleiten, auszudrucken, in der Gemeinde auszulegen oder im Gemeindebrief zu verwenden.

 

Lieber Empfänger dieser Email unserer Infopost aus Peru und unserer Arbeit in der Kinderhilfe Arequipa.

In den letzten Jahren sind Sie / bist du von uns 2 ( max. 3) mal im Jahr informiert worden.

Die Emailanschrift haben wir üblicherweise von Ihnen / Euch selber erhalten. Da mögen mittlerweile Jahre vergangen sein.  Wir sind mit den Daten immer vertraulich umgegangen und haben niemandem Zugang erteilt.

 

Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, daß wir uns immer über positive Echos von Ihnen / Euch gefreut haben.

Ebenso haben wir tiefstes Verständnis für ein Echo, wenn Sie / Ihr keine weitere  Info von uns und der Arbeit der Kinderhilfe Arequipa erhalten möchten/et.

Hier geht es zum Infobrief!

Zurück