Weltgebetstagsgottesdienst

05-03-2021 (17:00)

Weltgebetstag mit Blick nach Vanuatu

 

Eine ganz besondere globale Glaubensgemeinschaft entsteht jedes Jahr beim Weltgebetstag am ersten Freitag im März, dieses Jahr am 5.3.2021. Dieses Jahr stehen die Inseln von Vanuatu im Mittelpunkt. Alle Angebote und Einladungen aus Mülheim gibt es hier. 

„Worauf bauen wir? – diese Frage steht über dem diesjährigen Weltgebetstag am 5. März. Die Inhalte kommen in diesem Jahr aus Vanuatu, einer Inselgruppe im Pazifik. Die Gottesdienste zum Weltgebetstag, der jedes Jahr am ersten Freitag im März stattfindet, werden jeweils in einem anderen Land vorbereitet, das dann auch im Mittelpunkt der Veranstaltungen steht. Auch in Mülheim gibt es in diesem Jahr einige, oft ökumenische, Angebote zum Weltgebetstag. „Informiert beten, betend handeln“ ist das Leitmotiv des Weltgebetstags. Bei den Weltgebetstags-Angeboten in Mülheim, darunter ein Live-Streaming-Gottesdienst für die ganze Stadt aus der Petrikirche, erfährt man mehr zur Situation in Vanuatu. Pandemiebedingt finden die Mülheimer Gottesdienste und Veranstaltungen online, in der „offenen Kirche“ oder als „Weltgebetstag to go“ statt.

Den Weltgebetstag gibt es seit über 100 Jahren. Die Tradition des Weltgebetstags ist von Frauen an der Kirchenbasis geprägt. Über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg beten sie in globaler Gemeinschaft und engagieren sich dafür, dass Frauen überall auf der Welt in Frieden, Gerechtigkeit und Würde leben können.  

„Worauf bauen wir?“, ist das Motto des Weltgebetstags 2021, in dessen Mittelpunkt der Bibeltext aus Matthäus 7, 24 - 27 steht. Denn nur das Haus, das auf festem Grund stehe, würden Stürme nicht einreißen, heißt es in der Bibelstelle bei Matthäus. Für die Menschen in Vanuatu ist die Sicherung ihres persönlichen Lebensraumes ein unmittelbares Problem. Sie sin massiv durch den Klimawandel betroffen, vom steigenden Meeresspiegel und wiederkehrenden Wirbelstürmen. Der Weltgebetstag als Basisbewegung der Frauen nimmt speziell ihre Lebenssituation in den Blick – in Vanuatu ist sie oft prekär. Keine einzige Frau sitzt im Parlament, in einer Studie aus 2011 berichteten 60% der befragten Frauen, dass sie Gewalt in der Partnerschaft erlitten haben.

Hier ein Überblick über die Gottesdienste und Veranstaltungen

(soweit nicht anders genannt am Freitag, 5. März 2021) in Mülheim an der Ruhr bzw. online:

17 Uhr Gottesdienst für den gesamten Kirchenkreis aus der Petrikirche,
Live gestreamt und auch später online unter: https://www.youtube.com/channel/UCzfp598f8H-snJyUm-nBX-g.

Gottesdienst mit Texten, Liedern und Bildern aus Vanuatu mit Svenja Nöllen (katholische Kirche), Sabine Vatter und Esther Wetzmüller (Christusgemeinde) sowie Pfarrerin Alexandra Cordes und Gemeindepädagogin Rosemarie Esser (evangelischen Kirche).

 

Ev. Kirchengemeinde Heißen

14.30 bis 16:30 Uhr „Weltgebetstag to go“ an der Gnadenkirche, Heißener Markt, und an der Erlöserkirche, Sunderplatz, gibt es einen Informationsstand zum Weltgebetag und Tüten mit dem „Weltgebetstag für zuhause“.

Die evangelischen und katholischen Kirchen in Heißen läuten von 16.50 bis 17 Uhr zum gemeinsamen Gebet und als Einladung zum Streaming-Gottesdienst aus der Petrikirche.

 

Ev. Lukaskirchengemeinde

11 bis 15 Uhr "offene Kirche zum Weltgebetstag" in der Matthäuskirche, Oberheidstraße 227, mit Musik aus Vanuatu und vorbereiteten geistliche Impulsen, die das Anliegen des Weltgebetstags aufnehmen.

Ab 28. Februar einen "Weltgebetstag to go" mit Materialien zum Mitnehmen am Gemeindezentrum Oberheidstraße 229.

 

Ev. Markuskirchengemeinde

16.30 Uhr Ökumenischer Onlinegottesdienst zum Weltgebetstag auf www.markuskirchengemeinde-muelheim.de, vorbereitet von Frauen aus der Markuskirchengemeinde, aus der Pfarrei St. Barbara und aus der Freien Evangelischen Gemeinde.

Zurück